Seine ZEIT

Gerechtigkeit, Wahrheit und Vernunft sind gefangen, der Wahrheit wurde der Mund verschlossen. Anfang des 16. Jh. gärt es in Deutschland. Dieses Flugblatt, das möglicherweise aus der Dürer-Werkstatt stammt, gibt die Stimmung der Zeit wieder.

 

 

„Die Gerechtigkeit, Wahrheit und Vernunft im Block“, Holzschnitt aus dem Dürerumkreis

 

Dürers Werk entsteht in einer Zeit, die man auch als Ruhe vor dem Sturm bezeichnen kann. Durch Luthers Reformation kommt es zur Spaltung der Kirche. Als Luther zu seiner Sicherheit von Freunden auf die Wartburg entführt wird, musste Dürer denken, man habe den Reformator mundtot gemacht. Im Tagebuch seiner niederländischen Reise erhebt er darüber bittere Klage.

 

Die Glaubenskämpfe weiteten sich nach Dürers Tod zum 30-jährigen Krieg. Noch erlebt hat Dürer die Bilderstürmer und den Bauernkrieg.

 

In diesen Wirren ging auch die altdeutsche Malerei zugrunde. Vielerorts verloren Maler ihren besten Auftraggeber, die katholische Kirche, und konnten dafür nicht genügend Ersatz finden. Zahlreiche Kunstwerke wurden von den Bilderstürmern zerstört.

 

Auch der Bauernkrieg wurde für manche Künstler zum Verderben. Sie hatten sich für die Bauern engagiert und verloren nach der Niederschlagung der Aufstände die Arbeit (Tilman Riemenschneider) oder sogar das Leben (Jörg Ratgeb).