Wenig engelhafte Engel

Dürers Bilder zur Apokalypse visualisieren in weiten Teilen einen Krieg der Engel gegen eine von apokalyptischen Tieren verführte Menschheit. Die Engel des Nürnberger Meisters sind eine genauere Betrachtung wert: Sie haben nichts Engelhaftes an sich. >> [ weiterlesen ]

 

Wind- und Würgeengel

Auf den ersten fünf Blättern der Apokalypse fällt den Engeln nur eine gelegentliche Statistenrolle zu. Maßgeblich greifen sie auf dem 6. Blatt in das Geschehen ein: Es sind vier Windengel, die die vier Winde im Zaum halten sollen. >> [ weiterlesen ]

 

Witziges Weltende

Blatt 12 der Apokalypse zeigt eine unfreiwillig komische Szene in der oberen Bildhälfte. Und Blatt 15, das letzte Blatt, bietet das freudloseste Happy-End, das sich denken lässt. Das himmlische Jerusalem ist eine ganz gewöhnliche Stadt des 15. Jh. Von wegen Mauern aus Jaspis und Tore aus Perlen, wie es im Text heißt. >> [ weiterlesen ]

 

4 Frauen, Tod und Teufel

Versuch einer eigenen Interpretation von Dürers Kupferstich Die vier Hexen oder Die vier nackten Frauen. Nach m. E. stellt das Bild weder Hexen, noch sonst eine mysteriöse Szene dar, ist aber auch nicht einfach eine Präsentation von Aktfiguren ... >> [ weiterlesen ]

 

4 Frauen, 4 Lebensalter

Fortsetzung und Beschluss des vorigen Artikels. >> [ weiterlesen ]

 

Ich, Comics und Dürer

Oder warum ein Comiczeichner sich ausgerechnet Dürers Kunst zum Steckenpferd erwählt. Dürer hatte speziell bei seinen Holzschnitten mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, wie die Zeichner der frühen Comic Strips ... >> [ weiterlesen ]

 

Das Gehäus des Hieronymus

Der zweite von Dürers drei Meisterstichen, Hieronymus im Gehäus, führt zu Unrecht ein Schattendasein zwischen Ritter, Tod und Teufel und der Melencolia, denn die stecherische Meisterleistung ist auf diesem Blatt vielleicht am feinsten. >> [ weiterlesen ]

 

Die Kreuzigung aus der Großen Holzschnitt-Passion

Dürer hat immer wieder die Kreuzigung Christi zum Motiv genommen. Seine beeindruckendste Version ist sicherlich die Kreuzigung aus der Großen Holzschnitt-Passion. Das Erstaunliche ist, dass Dürer hier ein Bild vorlegt, wie man es eigentlich vom Mittelalter erwarten würde: roh, rustikal, barbarisch. >> [ weiterlesen ]

 

Die Kehrseiten der Bilder

Albrecht Dürer hat mehrfach auch die Rückseiten seiner Gemälde bemalt. Der Blick auf die Rückseiten ist jedenfalls verblüffend. >> [ weiterlesen ]

 

Der anzügliche Seitenblick bei Baldung

Hans Baldung Griens Figuren werfen oftmals anzügliche Seitenblicke – und lassen dadurch tief blicken. Der Betrachter erblickt auf Baldungs Bildern Personal mit zwielichtigen Absichten. >> [ weiterlesen ]

 
Seite 1 von 512345