Drei Bauern im Gespräch

Auch im kleinen Format zeigt sich Dürer als Rätselmeister. Der kleine Kupferstich Drei Bauern im Gespräch wirft Fragen auf, die zu immer neuen Fragen führen. >> [ weiterlesen ]

 

Der Koch und seine Frau

Manches Rätsel der dürerischen Bilder ließe sich vielleicht durch die Auffindung einer zugrunde liegenden Geschichte lösen. Für den Kupferstich Der Koch und seine Frau konnte die textliche Grundlage ausgemacht werden. >> [ weiterlesen ]

 

Das Meerwunder

Dürers Kupferstich Das Meerwunder stellt eine Szene aus einer Sage dar – eine Sage, die sich nicht auffinden lässt. Mehrere Sagen und Legenden wurden schon als Vorlage für Dürers Bild vorgeschlagen. Auf die wichtigsten soll hier ein Blick geworfen werden. >> [ weiterlesen ]

 

Lucas van Leyden

Lucas van Leyden (1494 - 1533) hat beeindruckende Blätter hinterlassen. Im Gegensatz zu seinem Nürnberger Konkurrenten und Vorbild Albrecht Dürer schuf er einige sehr figurenreiche Kompositonen. >> [ weiterlesen ]

 

Weiberlist und Weibermacht

Die italienische Renaissance hat sich nie so exzessiv mit den Themen Weiberlist und Weibermacht beschäftigt, wie die Künstler nördlich der Alpen. Ihnen blieb es vorbehalten, die dunkle Seite der Frau auszuleuchten und damit ein eigenes Genre zu schaffen. >> [ weiterlesen ]

 

Raubritter, Tod und Teufel?

Der Ritter auf Dürers Meisterstich Ritter, Tod und Teufel gilt gemeinhin als Sinnbild des christlichen Menschen. Neben dieser Interpretation existiert eine weitere Lesart des Stiches, die in der Figur einen echten Ritter oder gar einen Raubritter sieht. Eine weitere alternative Interpretation ist die Auffassung, dass Dürer eine Nürnberger Legende dargestellt hat ... >> [ weiterlesen ]

 

Der Spaziergang

Der Spaziergang ist ein früher Kupferstich Dürers. Zunächst stellt sich das Motiv dem Betrachter als recht alltägliche galante Szene dar, freilich mit lauerndem Tod im Hintergrund. Schnell wird man gewahr, dass dem Bild eine unfrohe, zum Liebesmotiv nicht passende Stimmung anhaftet. Hier zeigt sich Dürers Vorliebe für das Rätselhafte. >> [ weiterlesen ]

 

Frühe Stiche

Aus Dürers frühen Stichen stechen zwei hervor, die ein ähnliches Motiv zeigen: Der Gewalttätige und der Liebesantrag. Auf beiden ist ein Liebespaar abgebildet, aber beide Male geht es um etwas ganz anderes, als um Liebeständelei! >> [ weiterlesen ]

 

Das Wappen mit dem Totenkopf

Der erste von Dürer datierte Kupferstich ist ein Wappen mit Totenkopf in vorzüglicher Stichelarbeit. Als Wappenhalter fungiert ein Wilder Mann, der sich einer vornehmen Dame seltsamerweise wie zum Kusse nähert. >> [ weiterlesen ]

 

Der behexte Stallknecht

Den wohl verblüffendsten Holzschnitt der Dürerzeit hat Hans Baldung Grien geschaffen. Der behexte Stallknecht ist vermutlich 1544 entstanden und wäre dann Baldungs letzter Holzschnitt. Nach Auffassung mancher Kunsthistoriker stellt das Bild einen Albtraum dar ... >> [ weiterlesen ]

 
Seite 4 von 512345