Der Spaziergang

Der Spaziergang ist ein früher Kupferstich Dürers. Zunächst stellt sich das Motiv dem Betrachter als recht alltägliche galante Szene dar, freilich mit lauerndem Tod im Hintergrund. Schnell wird man gewahr, dass dem Bild eine unfrohe, zum Liebesmotiv nicht passende Stimmung anhaftet. Hier zeigt sich Dürers Vorliebe für das Rätselhafte. >> [ weiterlesen ]

 

Frühe Stiche

Aus Dürers frühen Stichen stechen zwei hervor, die ein ähnliches Motiv zeigen: Der Gewalttätige und der Liebesantrag. Auf beiden ist ein Liebespaar abgebildet, aber beide Male geht es um etwas ganz anderes, als um Liebeständelei! >> [ weiterlesen ]

 

Das Wappen mit dem Totenkopf

Der erste von Dürer datierte Kupferstich ist ein Wappen mit Totenkopf in vorzüglicher Stichelarbeit. Als Wappenhalter fungiert ein Wilder Mann, der sich einer vornehmen Dame seltsamerweise wie zum Kusse nähert. >> [ weiterlesen ]

 

Der behexte Stallknecht

Den wohl verblüffendsten Holzschnitt der Dürerzeit hat Hans Baldung Grien geschaffen. Der behexte Stallknecht ist vermutlich 1544 entstanden und wäre dann Baldungs letzter Holzschnitt. Nach Auffassung mancher Kunsthistoriker stellt das Bild einen Albtraum dar ... >> [ weiterlesen ]

 

Herkules als Hahnrei

Um 1498/99, also parallel zu den Holzschnitten zur Apokalypse, schafft Dürer den Kupferstich Herkules. Populärer ist der Titel "Die Eifersucht". Das Bild wurde aber auch schon "Der Hahnrei" genannt. >> [ weiterlesen ]

 

Eros und Thanatos im Nürnberg des 16. Jh – die Brüder Beham

Nürnberg, Anfang des 16. Jh: Die Welt war dabei, aus den Fugen zu geraten. Aus der reformatorischen Bewegung gingen radikalere Gruppierungen hervor, Bauern begehrten gegen die Fürsten auf. Die Künstler engagierten sich im Bauernkrieg. Das Werk der Brüder Sebald und Bathel Beham kreist um Erotik und Tod. >> [ weiterlesen ]

 

Eros und Thanatos – die Brüder Beham, Teil 2

Wurde Sebald Beham 1529 wegen Verbreitung unzüchtiger Bilder erneut aus Nürnberg ausgewiesen? Kurzbiografien von Sebald und Barthel Beham. >> [ weiterlesen ]

 

Die 4 Hexen

Die vier Hexen oder die vier nackten Frauen sind der erste datierte Kupferstich Dürers. Die Bezeichnung 4 Hexen stammt nicht von Dürer. Dass diese Frauen Hexen darstellen sollen, wird von der neueren Forschung angezweifelt. >> [ weiterlesen ]

 

Die Apokalyptischen Reiter im Vergleich

Die Apokalypse war schon lange vor Dürer ein Sujet für die Künstler. Im Septembertestament ist die Offenbarung des Johannes mit Illustrationen versehen. 300 Jahre später nehmen sich die Nazarener der Apokalypse an. Peter von Cornelius zeichnet 1845 einen riesengroßen Karton mit den Apokalyptischen Reitern. >> [ weiterlesen ]

 

Hexensabbat von Hans Baldung Grien

Immer wieder macht Hans Baldung Grien Hexen zu seinem Thema, 1510 zum ersten Mal in dem Holzschnitt Hexensabbat. Dabei geht Baldung mit einem bizarren Humor zu Werke. >> [ weiterlesen ]